How-To: volumio2 und sonerezh zusammen auf dem Raspberry Pi1

Audioplayer und Streaming-Dienst zusammen auf dem Raspberry Pi 1?
Das geht? Ja! Und wie? So!

Über volumio:
volumio ist ein genialer Audioplayer, der in unserem Heim direkt an das Soundsystem angeschlossen ist.

Über sonerezh:
sonerezh ist ein einigermaßen performanter und schlanker Musik-Streaming-Dienst mit Benutzerverwaltung.

1 – Installation von volumio2

Was wird benötigt?:

  1. SD-Karte
  2. Win 32Disk Imager
  3. Das Volumio-Image (Download hier)

Wie wird installiert?:

  1. Image entpacken
  2. Win32 Disk Imager starten
  3. Image auswählen und auf SD-Karte kopieren
  4. Nach Fertigstellung SD-Karte in den Raspberry stecken und Raspberry starten

volumio sollte damit schon laufen und hat auch evtl. angeschlossene USB-Laufwerke / Medien schon integriert (gemountet).
Zumindest bei mir wurde die Platte unter /media/[Festplattenname] gemountet und ich konnte direkt die Musiksammlung einlesen.

Hinweis:
Zum Thema „mounten von USB-Laufwerken“ gibt es einen tollen Artikel auf Jan Karres‘ Blog.

SSH-Login am Raspberry nach erfolgter Installation:
User: volumio
Passwort: volumio

Hinweis:
In der mir vorliegenden volumio-Version ist der ssh-Login mit dem root-Benutzer aus Sicherheitsgründen deaktiviert.
Durch Eingabe von sudo nano /etc/ssh/sshd_config kann die ssh-Konfiguration geändert werden.
Die Zeile PermitRootLogin no auf PermitRootLogin yes ändern und ssh per
/etc/init.d/ssh restart neu starten und auch daran denken für diesen User ein starkes Passwort zu vergeben!

2 – IPv6 aktivieren (optional)

Nach der Installation von volumio war (zumindest bei mir) die Unterstützung von IPv6 deaktiviert.
Wenn also bei der Eingabe von ifconfig keine IPv6-Adresse ausgewiesen wird, kann man die Unterstützung wie folgt aktivieren:

Hier fügt man am Ende folgende Zeile ein:

Anschließen startet man den Raspi mit

neu.

Wenn nach der Aktivierung von IPv6 mit ifconfig keine IPv6-Adresse angezeigt wird, muss die sysctl.conf mit

geprüft und ggf. um folgende Zeilen erweitert werden:

Diese Einstellungen können im Anschluss mit

aktiviert werden.
ifconfig sollte dann eine IPv6-Adresse ausweisen.

3 – sonerezh installieren

Für meine sonerezh-Installation habe ich MariaDB als Datenbank gewählt.
Wer möchte kann aber auch MySQL nutzen.

Folgende Pakete werden für sonerezh benötigt:

Bei der Installation der Datenbank wird man nach einem Passwort für den root-Benutzer gefragt, welches im Anschluss auch gleich wieder benötigt wird.
Nämlich nach folgendem Aufruf:

Dann die Datenbank mitsamt User anlegen und die Berechtigungen vergeben.
Bitte nicht vergessen im folgenden Abschnitt MeinPasswort durch ein beliebiges Passwort zu ersetzen!

Weiter geht’s mit sonerezh selbst:

Jetzt gilt es noch die nginx-Konfiguration anzupassen.
Ich habe für meine Installation als Port 8081 gewählt, dieser ist natürlich frei wählbar.
Außerdem kann die Zeile listen [::]:8081 ipv6only=on; weggelassen werden, wenn keine IPv6-Unterstützung für nginx benötigt wird.

Meine Konfiguration sieht wie folgt aus:

Nach dem Speichern der Einstellungen (STRG+O, STRG+X) wird nginx neu gestartet:

bzw., falls nginx noch nicht gestartet war

Hinweis:
Ein Startscript für nginx bietet Jan Karres unter Step 14 auf seinem Blog an.

An dieser Stelle möchte ich auch gleich noch auf einige Probleme mit nginx hinweisen:

  • Falls Fehlermeldungen in Bezug auf fehlende Verzeichnisse (z. B. log) auftauchen, einfach diese Verzeichnisse manuell anlegen.
  • Damit sonerezh / nginx beim rekursiven Einlesen der Verzeichnisse nicht auf einen Timeout läuft (Error 504), sollte der Wert request_terminate_timeout = 30 in der Datei /etc/php5/fpm/pool.d/www.conf auf request_terminate_timeout = 300 erhöht werden.
  • Gleiches gilt für die generelle Einstellung in der PHP.ini. Hier gilt es den Parameter max_execution_time auf max_execution_time=300 zu erhöhen.

Sofern ich jetzt nichts vergessen habe, sollten volumio und sonerezh aufrufbar sein und zwar unter:
http://IPAdresseDesRaspberry für volumio und
http://IPAdresseDesRaspberry:8081 für sonerezh.

Sie haben das letzte Wort!

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar und ggf. Ihrer Website gespeichert wird. Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

Mehr in Allgemein, Raspberry
80s
Artikelserie: Es war einmal… Computer & IT in den 80ern – Teil 2

Eine Artikelserie zum Thema IT und Computer in den 1980er Jahren.

Schließen