R. I. P. Sage New Classic? Oder: Wann gibt’s mal wieder richtig gute, neue Features?

Das Schöne an einem Blog ist es ja, dass man seine eigene Meinung frei äußern kann und darf.
Von diesem Recht möchte ich heute einmal Gebrauch machen und ein bisschen über die Sage New Classic aus Anwendersicht philosophieren.
Gerne dürfen auch Sie mit Ihren Kommentaren meine Sichtweise ergänzen. Sie sind herzlich eingeladen.

Dieser Beitrag wurde bereits im Juli 2015 verfasst.
Beachten Sie daher bitte auch die weitere Entwicklung in den Kommentaren.
Lesen Sie auch: Warten Sie noch, oder migrieren Sie schon? SNC2myfactory.

Die Sage New Classic (SNC) bzw. Classic Line war bis vor einigen Jahren noch das Hauptaufgabengebiet meiner hauptberuflichen Tätigkeit.
Das dürfte inzwischen aber schon 4-5 Jahre her sein (wenn nicht noch länger). Seitdem beobachte ich die Szenerie quasi noch etwas aus dem Augenwinkel und höre auch manchmal mit, wenn sich Kollegen darüber unterhalten. Außerdem darf ich mich ab und an noch im Rahmen von Schnittstellen und Auswertungen mit der Datenhaltung dieses ERP-Systems auseinandersetzen.

Aber zurück zum eigentlichen Thema:

Was waren das für Zeiten, als es hieß, die damals angestaubte Classic Line bekommt endlich, nach einer Reihe von Facelifts, eine richtige Datenbank spendiert…
Weg vom proprietären Format und hin zur performanten und flexiblen MySQL-Datenbank und freier Datenhaltung für alle.

Dachte man… Nun – es kam ein klein wenig anders als gedacht.

O. K. – die Datenbank gab es dann auch und damit auch einige Vorteile, wie z. B. die Möglichkeit des direkten Datenzugriffs ohne die Nutzung des von Sage bereitgestellten, recht langsamen ODBC-Treibers. In Verbindung mit dem Sage Aufgabencenter, welches wohlgemerkt nicht aus dem Hause Sage stammt, sondern schon lange von der Firma Logisoft entwickelt wird, lassen sich damit sogar recht interessante Auswertungen erstellen.

Auswertungen und Listen (z. B. über das Datenbankfrontend der SNC) waren und sind aber, was die Performance betrifft, nicht wirklich berauschend.
Von evtl. auftretenden Satzsperren ganz zu schweigen.

Es ist mir und anderen Anwendern auch klar, dass man nicht innerhalb kürzester Zeit von jedem Programm / Modul der SNC nativ auf die MySQL-Daten zugreifen kann.
Hierzu würde bei einer Anwendung kein Stein auf dem anderen bleiben und die Umstellung käme einer kompletten Neuentwicklung gleich. Aber was spricht dagegen, dies nach und nach in Angriff zu nehmen?

Gut, nach erfolgter Umstellung auf die neue Datenhaltung wurden auch noch einige Schmankerl serviert, so z. B. die Matchcodesuche mit Filter, der Schnellerfassungsmodus usw..
Hier wurde viel gut und richtig gemacht.

Gehe ich aber von heute aus drei Jahre zurück und sehe mir an, was es seither Neues gab, so fällt mir ehrlich gesagt und geschrieben nichts Prickelndes ein. Ich gehe schwer davon aus, dass ich nicht der Einzige bin, der das so sieht.
Das beste Beispiel ist hier die kürzlich veröffentlichte und per LiveUpdate!! erhältliche Sage New Classic 2016. Früher waren Updates immer für ein Abenteuer gut und jetzt werden diese per LiveUpdate ausgeliefert? O. K. – kann man dann als Anwender wenigstens selbst machen, sofern man keine angepassten DLLs hat und braucht nicht den sowieso viel zu teuren Fachhändler!

Ähm – aber mal ehrlich:
Die Sache mit dem Dashboard ist jetzt nicht wirklich der große Wurf und sieht eher aus wie HTML mit Tabellen.
Da hätte ich mir von einer aktuellen Software etwas mehr erwartet – so z. B. die freie Anordnung der Elemente, Integration von Aufgabencenter-Präsentationen, usw…

Nüchtern betrachtet sieht es für mich so aus, dass Sage hier nicht viel Energie für die Weiterentwicklung einer an und für sich sehr mittelstandskonformen ERP-Lösung aufbringt.
Der Anfang wäre doch eigentlich gemacht.
Und Fakt ist auch:
Das Preis- / Leistungsverhältnis bei der Anschaffung dieser ERP-Lösung stimmt!

Nur ich persönlich würde mich langsam fragen – sofern ich persönlich Lizenznehmer wäre – warum ich Jahr für Jahr einen Betrag X an Wartung zahle und im Prinzip dafür nur sehr wenig Gegenleistung bekomme. Meines Wissens wurde bei Umstellungen von der alten auf die neue Datenhaltung sogar noch ein zusätzlicher Obolus fällig. D. h., die neue Technologie war nicht in der jährlichen Wartung enthalten.

Ich denke, nicht nur bei mir ist der diesbezügliche Frust etwas groß und staut sich immer mehr an.
Schade um ein wirklich gutes ERP-System, dessen Weiterentwicklung aus meiner Sicht mehr als fraglich ist.

Aber auch hier gilt vielleicht der Spruch: Totgesagte leben länger!

Wohlgemerkt:
Das ist meine persönliche Meinung!
Sollten Sie als Leser dieses Artikels anderer Ansicht sein, so hinterlassen Sie doch einen Kommentar und starten Sie evtl. eine kleine Diskussionsrunde.
Würde mich sehr freuen!

In diesem Sinne…

55 comments on “R. I. P. Sage New Classic? Oder: Wann gibt’s mal wieder richtig gute, neue Features?
  1. Auch wir Office Line (Sage 100) Kunden werden immer mehr gemolken und müssen für jeden Programmzusatz und nahezu jede Neuerungen in die Tasche greifen.
    Warum zahle ich dann für die Software-Wartung?
    Und warum wird diese jedes Jahr teurer?

    Auch für uns als langjähriger Sage-Kunde stellt sich die Frage ob wir nicht einen Wechsel zu einem faireren Software-Anbieter anstreben sollten.

  2. So denn, nach über 25 Jahren treuem ClassicLine Lizenznehmer und treuer Wartungskunde sind auch wir jetzt weg von dieser Molkerei namens Sage.

    Das ist letztlich sehr traurig, da das Wissen und die Erfahrung mit und über die Classic Line damit ebenfalls sterben wird bzw. wertlos wird für unser Unternehmen. Angefangen mit der KHK Version 6.2 unter DOS, über ClassicLine Windows bis hin zur SageNewClassic mit SQL, haben wir alles treu mitgemacht und in 25 Jahren ein kleines Vermögen an Wartung und Lizenzkosten an Sage gezahlt. Jedes Eingabefeld, jede Relation, jeden Dateiinhalt (der ISAM „Datenbank“) kannten wir – wir hätten diese Software fast supporten können. Wir standen hinter diesem ERP-System, weil es einfach funktionierte, wenn auch für viel Geld.

    Was Sage aber die letzten Jahre abzieht – das geht zu weit. Jedes und jedes Jahr wieder werden die Wartungskosten erhöht ohne Mehrwert für den Wartungskunden. Statt dessen wöchentliche Anrufe von der Sage Drückertruppe mit der Forderung auf die Sage100 umzusteigen.

    Nein Sage, so gewinnt man keinen neuen Kunden für Sage100 – so verliert man einen SageNewClassic Bestandskunden… und zwar an ein anderes, seriöses, zuverlässiges Unternehmen, das seine Kunden ernst nimmt und nicht nur denen das Geld aus der Tasche nimmt.

    Mal abgesehen davon, dass die Firmenpolitik nicht mehr stimmt – auch die Strategie der Datenbankwahl passt uns nicht bei Sage100. Während SQL immerhin „offen“ und plattformunabhängig ist, basiert die Sage100 auf Access von Microsoft. Da weis man auch nicht wo die Reise hingeht und man begibt sich wieder in die Fänge eines einzelnen Großunternehmens, welches vielleicht morgen auch wieder alles umstellt.

    Da für uns cloudbasierte Anwendungen für sensible Firmendaten nicht in Frage kommen, werden wir uns einem anderen Softwareanbieter zuwenden, der sogar Plattformübergreifend Lösungen zur Verfügung stellt – und zwar auf unseren Servern im Hause und nicht irgendwo in der Wolke…

    Schade um eine Software, die mal richtig brauchbar war…
    Aber wie so oft, wenn „die Großen“ kommen und alles aufkaufen, wird´s am Ende nicht immer besser….Wäre KHK noch KHK und nicht SAGE, würde alles vielleicht ein bisschen besser aussehen für uns Anwender…

    In diesem Sinne R.I.P. Sage New Classic

    • Hallo Mark,

      vielen Dank für den Hinweis!

      „…habe der Softwarehersteller in den vergangenen Jahren klar und deutlich kommuniziert, dass rund New Classic keine größeren Entwicklungsaktivitäten mehr geplant seien…“

      Dann muss das irgendwie an mir vorbeigegangen sein. Sage und Kommunikation bzw. Marketing und Realität waren schon immer ein schwieriges und kompliziertes Thema.

      Allen Lesern ein Frohes Fest!

  3. Welche Alternativen gibt es denn für einen Betrieb mit 15 Clients?
    SAP Business One
    Microsoft Dynamics NAV
    und etliche kleinere. Eigentlich möchten wir bei einem größeren Anbieter bleiben zwecks Kontinuität, Support, Qualität.

  4. Hallo zusammen,

    mal aus der Sicht eines Sage-Partners: Ja, die Wartungspreiserhöhung von 45% wird kommen und ist weder fair, noch steht es in irgendeiner Relation zur „Alt-Technologie-Pflege“. Die Entscheidung kommt nicht von Sage Deutschland, sondern aus UK (Sage Konzern).

    Unter dem Prinzip „Customer for Life“ bietet Sage die Migration auf die Sage 100 (Sage Office Line) an. Hier gibt es auch entsprechend rabattierte Lizenz-Crossupdate-Kondionen (zum Kauf, wie auch zur Miete) und der Wartungssprung von 45% wird entsprechend angerechnet. Was die Möglichkeiten der Datenübernahme angeht, so gibt es die Variante A) durch Sage selbst oder Variante B) durch einen Sage Partner der das selbst in die Hand genommen hat. Hinweis hierzu: Auch die Übernahme von Bewegungsdaten (ABF, Rewe, PPS) ist möglich.

    Kurzes Fazit: Zeitlich total am Ziel und jeglicher vernünftigen Planung vorbei, aber eine Chance für wirkliche Mehrwerte auf neuerer Technologie… auch unter Ihnen bekannten Flagge.

    • Hallo Sage 100 und vielen Dank für den Beitrag / Kommentar.

      Auch wenn es einen Migrationsweg zur Sage 100 gibt, so deutet für mich das Gebaren von Sage nicht darauf hin, die Kunden als „Customer for Life“ behalten zu wollen.
      Da müsste man schon etwas offener kommunizieren oder fairer mit den Kunden und den kleineren Fachhändlern umgehen.
      Es soll sogar Fachhändler geben, die „nur SNC machen“.
      Was machen denn die jetzt, da Sage sie vor vollendete Tatsachen stellt?

      Thema „neuere Technologie“:
      Von neuerer Technologie kann man aus meiner Sicht erst dann reden, wenn das Access-Frontend endlich der Vergangenheit angehört. Ein leistungsstarker und vollfunktionsfähiger Webclient wäre auch wünschenswert – dieses Projekt wurde offensichtlich im Zuge diverser Führungswechsel wieder verworfen.

      Die aufgehübschte Belegerfassung inkl. der teilweise neuen Dialoge der „neuen“ Sage 100 ist nichts anderes wie dicke Schminke auf unreiner Haut.
      Aber wer weiß schon welche Produkte bei Sage Deutschland in 5 Jahren noch im Portfolio sind. Sage 100? Da habe ich so meine Zweifel. Sage CRM? Auch da gibt es schon Gerüchte….

      Als Beispiel seien auch früher hochgelobte Software-Lösungen wie SalesLogix und ACT! erwähnt, die aus Sicht des Kunden plötzlich verkauft – oder besser – abgestossen wurden.

      Beständigkeit und das Bestreben „Customer for Life“ zu haben sieht für mich persönlich anders aus.

      Letztendlich ist es der (hoffentlich mündige) Kunde, der entscheidet wo die Reise hingeht.

    • Ich persönlich konnte nichts moderneres an Sage 100 finden.
      Auf einem großen Bildschirm kamen mir manche Eingabemasken sehr verloren vor und ein Vergrößern war lt. Aussage noch nicht möglich.
      Sage 100 scheint noch nicht ganz fertig zu sein. Da machen mir die hohen Umstellungskosten nicht nur in Bezug auf die Lizenzkosten sondern auch die notwendigen Anpassungen, Schulungsaufwand usw. sehr Kopfzerbrechen.
      Was mir auch überhaupt nicht gefällt ist der Zwang zum Handeln und das wohl am besten noch vor Weihnachten. Wer bitte kann sich da so schnell entscheiden? Da kauft man doch die Katze im Sack!

      Mein Fazit: Sage hat mein Vertrauen verloren. Mein Weg wird definitiv woanders hinführen. Es gibt bestimmt Anbieter, die seriöser arbeiten und nicht von heute auf morgen langjährig eingesetzte Programme absetzen.

      Frohe Weihnachten!

      • Hallo, wir sehen das ganz genauso. Ich empfinde es als eine Unverschämtheit, mit welchen Mitteln Sage uns zwingen will die Software zu wechseln. Und das, nachwem wir 30 Jahre mit der Classic Line arbeiten.

        • Hallo Zusammen, wie ich vermute ist die Sage100 nur eine temporäre Angelegenheit. Mittelfristig kommt dann sicher ein komplett anderes neues Programm von Sage und dann heißt es wieder in die Tasche greifen. Aber was juckt es mich, frei nach Hape „Ich bin dann mal weg“ Gruß
          Markus

  5. Jetzt melde ich mich nochmal zu Wort.
    Habe gerade erfahren, dass die Wartung meiner SNC mit Beginn des nächsten Jahres um sage (;)) und schreibe 45% teurer wird??????????
    Ist das jetzt nur Geldmacherei meines Fachhändlers oder steckt da tasächlich sage dahinter?

    Wie soll und kann ich DAS verstehen?
    Anscheinend muss ich jetzt doch schneller nach einem Nachfolger suchen.

    • Hallo Zusammen,

      exakt das selbe hat mir mein Sage Händler in Freiburg heute auch gesagt. Das kommt somit mit Sicherheit direkt von Sage. Wie kann man es sich nur so mit den letzten Kunden verscherzen, verstehe ich wirklich nicht. Habe zum Glück meinen Wartungsvertrag fristgerecht zum Ende des Jahres gekündigt. Kommt ja eh keine Leistung mehr rüber. Ich denke bei so einer Preissteigerung gibt es sicher ein Sonderkündigungsrecht.

      Gruß
      Markus

    • Was ich hier durch Zufall zu lesen bekomme macht mich sehr stutzig.
      Ich bin seit 25 Jahren Sage-Kunde. Seit 25 Jahren Classic Line. 4 PCs.
      Ich konnte mich (fast) nie beklagen, alles lief reibungslos. Warum sollte mein Programm jetzt auf einmal veraltet sein?

      Ist das hier nur irgendein Fake?

      • Hallo Inkognito,

        das sieht mir nicht nach Fake aus, dafür sind zu viele Tatsachen genannt worden. M. E. will sich Sage auf diese Weise von einigen Fachhändlern und auch Kunden trennen, die nicht mit auf den Zug Sage 100 springen möchten oder können.
        Der Aufschrei der Fachhändler- und Kundschaft hält sich bisher aber noch sehr in Grenzen, da scheint die Leidensfähigkeit recht hoch zu sein.

        Immerhin:
        Bei einer Erhöhung von 45% bleibt wohl auch die Option auf ein Sonderkündigungsrecht.

  6. Ebenfalls per Zufall auf diesen Artikel gestossen – ich habe im Alleingang in einem KMU als Verkaufsleiter wohlgemerkt als nich IT-ler (okay gewisse Kenntnisse habe ich schon von Früher) die Sage New Classic durch myfactory abgelöst – die ERP Lösung ist eine „eierlegende Wollmilchsau“ im Vergleich zu SNC – alle Mitarbeiter sind nun happy trotz anfänglich massivem Gegenwind und Verbundenheit zu SNC vor dem myfactory Go live. Die Umstellung und insbesondere das Resulat hat mir so Spass gemacht das ich heute als Vertriebs Partner myfactory Einführungen anbiete – bei Fragen und Interesse mail an rk /at/ mobiletrend.ch

  7. Hallo Zusammen,

    ja das wahr es wohl so langsam mit der SNC. Ich werde mich ohne Hektik von Sage trennen. Die gesetzlichen Änderungen werden ja noch vorgenommen und mit Innovationen hat uns die SNC ja schon lange nicht mehr beglückt. Unser Händler hat mir die Firma myfactory empfohlen, wurde hier ja auch schon von anderen genannt. Die Datenübernahme aus SNC soll scheinbar problemlos funktionieren. Schau mir das alles mal in Ruhe an und dann wird entschieden. Ne Stange Geld kostet es allemal.

    Gruß
    Markus

    • Stimmt! Es besteht kein Grund zur Eile.
      Aber eines steht für mich jetzt schon fest: Sage wird nicht mehr in der Auswahl des nächsten Systems dabei sein.
      Dumm ist nur, dass man zu einer Neuinvestition mehr oder weniger gezwungen wird.
      Die Planungen sollte man wohl nicht auf die lange Bank schieben.

      Gruß
      Julius

      P. S.: Schön, dass die Diskussion wieder etwas lebhafter wird.

    • „…Die Datenübernahme aus SNC soll scheinbar problemlos funktionieren….“
      Würde mich sehr dafür interessieren, da auch unser Händler die von Dir genannte Software empfohlen hat ?! Ist das was im Busch?

      Wäre toll, wenn Du hier berichten könntest, sobald es Neuigkeiten gibt!

        • Ich schließe mich hiermit an.
          Würde mich auch interessieren, mit welchen Werkzeugen man diese „problemlose Datenübernahme“ stemmen kann.

          Da gehört meines Erachtens schon etwas Hirnschmalz und wahrscheinlich das entsprechende Budget dazu.

          @Markus:
          Freue mich auf jeden Fall auf Dein Feedback.

        • Hallo Markus,

          da seit Deinem letzten Kommentar schon ein paar Wochen vergangen sind meine Frage, ob Du inzwischen schon was in Erfahrung bringen konntest.

          Ich habe bereits ein Angebot und eine Präsentation von Sage für den Umstieg auf Sage 100 erhalten. Da werden ja stolze Summen aufgeboten. Bin daher für jeden alternativen Vorschlag dankbar!

          Grüße
          Hendrik

          • Hallo liebe Leidensgenossen,

            wir haben inzwischen unsere Sage New Classic zur myfactory umgezogen.
            Unser Partner hat unsere SNC-Daten einem befreundeten Unternehmen weitergeleitet und wir haben kurz darauf einen voll funktionsfähigen myfactory-Mandanten zurückbekommen.
            Ging nahezu ohne Reibungsverluste!

            Wir sind froh, dass wir Sage nun endlich den Rücken kehren können.

            Grüße Stefan

            • Hallo Stefan,

              danke für deine Info. Ich werde auch zu myfactory wechseln und es freut mich zu hören, dass der Wechsel und die Datenübernahme reibungslos verlaufen. Ich finde auch das Wechselangebot von myfactory finanziell überschaubar. Gerne würde ich noch von Dir hören wie sich das neue Programm gegenüber SNC in der Praxis bewährt, sprich Geschwindigkeit, Logik, Handhabung etc. Vielleicht hast Du Zeit für eine kurze Einschätzung.

              Grüße
              Markus

              • Hallo Markus,

                hier meine ersten myfactory-Eindrücke.

                Logik:
                Die Software tickt zwar an der ein oder anderen Stelle anders, was aber nicht unbedingt negativ zu werten ist.
                Mit seinen eigenen Daten fühlt man sich eigentlich gleich „zuhause“.

                Handhabung:
                Klar muss man sich umgewöhnen und dass das am Anfang nicht alles so schnell geht wie in der SNC, die man schon Jahre lang eingesetzt hat, ist logisch.
                Ansonsten hat man „Sprungpunkte“ von jedem Punkt nahezu überall hin (z. B. vom Kunden zu den OPs etc..). Genial ist auch die Suchfunktion (Eingabe Suchbegriff löst z. B. Suche in allen Bereichen aus und das geht auch noch schnell!).

                Geschwindigkeit:
                Das erste Laden von Masken dauert eventuell etwas, danach ist das Arbeiten durchweg flüssig möglich. Die Anwendung läuft eben im Browser und das meine ich jetzt nicht negativ.

                Was mir bisher negativ aufgefallen ist, sind Themen wie Drucker- bzw. Kopiensteuerung und die Formulargestaltung. Da konnte ich in der New Classic sogar selbst Hand anlegen. Ist in der myfactory nicht so ganz selbsterklärend.

                Grüße Stefan

              • Hallo Stefan,

                danke für die Schilderung der ersten Eindrücke von myfactory. Es ist immer gut mal von jemanden zu hören der praktische Erfahrungen hat. Beim Händler kann man das Programm ja nur mit Demodaten sehen und da ist natürlich alles toll und schnell. Aber nach Gesprächen mit noch ein paar anderen Anwender glaube ich auch die richtige Wahl zu treffen. Dann können wir nur noch dem Formulargestalter hinterher trauern, weil den habe ich nach all den Jahren echt lieb gewonnen 🙂 !

                Grüße
                Markus

    • Hallo allerseits!

      Bin zufällig hier gelandet (Google-Suche nach Sage New Classic).
      Muss mich doch sehr wundern, dass meine Software für Tot erklärt wird. Warum hat mir das noch keiner gesagt? Weder mein mich „betreuender“ Händler noch der Hersteller selbst hat hier irgendeinen Hinweis gegeben!!

      DAS hätte ich als langjähriger Sage-Anwender nicht erwartet!
      Die Zeiten ändern sich.

      Grüße
      Frank

    • Hallo zusammen,

      bin auch sehr an einem Datenübernahmewerkzeug interessiert.
      Evtl. hilft da Nachfragen beim Hersteller (myfactory) oder ist das Werkzeug sogar von denen? Hat jemand Infos darüber?

      Grüße
      Albert

      • Hallo Albert, mein Sage Händler hat die Datenübernahme aus der SNC nach eigenen Aussagen schon ein paar mal erfolgreich durchexerziert. Technisch kann ich dazu leider keine Aussage machen. Vielleicht wirklich mal bei myfactory nachfragen. Ich denke die Stammdaten stellen kein großes Problem dar, bei der Historie über die Jahre wird es schon spannender. Bei der Historie bin ich aber fast soweit einen cut zu machen und Sie nicht in das neue System zu übernehmen. Fakt ist das die SNC ja als System weiterläuft und man Sie ja zum nachschauen weiterhin benutzten kann. Gruß
        Markus

        • Hallo Markus,
          die Historie wäre mir auch nicht weiter wichtig, da wie Du schreibst die SNC ja weiterläuft und für Auskünfte genutzt werden kann.
          Aber auch die Übernahme der STammdaten kann heikel sein, ich gehe davon aus, dass die Datenbanken der Systeme und die Logik sehr unterschiedlich sind.

          Vielleicht sollte man sich wirklich erst einmal an den Hersteller der jeweils neuen Software wenden. Sage scheidet auf jeden Fall aus – die Angebote für die Übernahme in Sage100 sind ja ein schlechter Witz!!

          Grüße
          Albert

          • Hallo Albert,
            ich habe auch schon gehört das die Sage100 einen strammen Preis für den Wechsel aufruft. Da Sage für mich gestorben ist, habe ich mich nicht weiter darum gekümmert. Lass Dir auf jeden Fall, falls noch nicht geschehen , ein Angebot von myfactory geben. Ich fand deren Wechselangebot nicht unattraktiv. Gruß Markus

            • Hallo Markus,
              keine Ahnung, wer Nachfolger „meiner“ SNC wird. Ich werde mir jetzt in aller Ruhe alle Kandidaten genau ansehen und vorstellen lassen. Ich denke da in erster Linie an SAP B1, WinLine (mesonic) oder BüroWare (softengine). Myfactory wird gerade ziemlich gehypt, fraglich ob der Hype den Tatsachen entspricht.

              Ansehen kann ja nicht schaden, es besteht schließlich kein Grund zur Eile!

              Grüße
              Albert

              • Hallo Albert,

                Du hast vollkommen recht, nichts überstürzen. Ich habe zunächst meinen SNC Wartungsvertrag gekündigt, weil keine Leistung kein Geld. Ich denke, dass die von Dir genannten Alternativen inkl. myfactory sicherlich alle ähnlich gut sind und für meine Branche, technischer Handel, alle mal meine Ansprüche befriedigen können. Für mich ist aber auch wichtig, dass ich meinen EDV Partner vor Ort behalte. Was ich auch grundsätzlich bei den myfactory Vorführungen spannend fand, ist das die Geschäftsleitung inkl. einem Programmierer Rede und Antwort standen. Man hatte zumindest das Gefühl Ernst genommen zu werden und auch Einfluss nehmen zu können. Aber ich will da nicht zu arg für die Trommeln, weil jeder hat andere Ansprüche und das ist letztendlich der entscheidende Punkt. Ich wünsche Dir viel Erfolg und freue mich auf weitere Interessante Informationen zu diesem Thema.
                Gruß
                Markus

            • Nochmal hallo Markus,
              (irgendwie kann ich nicht auf Deinen letzten Kommentar antworten)
              Ich kann gerne über meine weitere Entwicklung berichten.
              Schön, dass Du den Nachfolger Deiner „SNC“ gefunden hast :).
              Schade, dass ich mich von einer Software trennen muss, die die letzten 20 Jahre sehr zuverlässig funktioniert hat…

  8. So – jetzt ist der Artikel etwas mehr als ein Jahr online und es scheint definitiv klar zu sein: R. I. P. Sage New Classic!

    Sage hat die SNC schon mal still und heimlich vom Netz genommen und wirbt nur noch mit dem „neueren Produkt“, der Office Line (sage 100) -> s. hier: http://www.sage.de/produkte/kaufmaennische-software/fuer-10-bis-200-mitarbeiter/sage-new-classic-warenwirtschaftsloesung

    Liebe SNCler, dann lasst Euch mal ein tolles Angebot von sage unterbreiten (Ironie aus!) – wird bestimmt abgrundtief günstig!

    Wie würde mein Sohn sage(n): „Endnice“!

    Die großen 10 wird’s freuen!

  9. sage hat die rosa Brille auf!

    sage sagt, wir haben ein Top-Produkt (sage 100)!

    sage langt mir als Unternehmer jedes Jahr (sogar mehrmals) in die Tasche mit fadenscheinigen Argumenten!

    sage erhöht zusätzlich jedes Jahr die Wartung ohne Gegenleistung!

    sage macht Versprechungen und hält sie nicht!

    sage entwickelt keine eigenen Produkte, sondern kauft diese nur und stösst Sie wieder ab (z. B. ACT!)! Hinterher muss der Kunde sehen wie er klar kommt!

    sage setzt auf seine Fachhändler von denen 80% nur verkaufen und den Kunden sitzen lassen (selbst schon mehrfach gewechselt)!

    Wann gehen die Kunden zusammen an die Öffentlichkeit?
    Wann laufen endlich die Kunden in Scharen diesem „Softwarehersteller“ weg?

    Vor allem:
    Wer kann mir endlich eine gute, ehrliche und bezahlbare Alternative und einen vernünftigen Partner nennen?

  10. Lieber Herr Lexa,

    „…Von diesem Recht möchte ich heute einmal Gebrauch machen und ein bisschen über die Sage New Classic aus Anwendersicht philosophieren….“
    Von philosophieren kann hier keine Rede sein!

    Ich bin selbst Unternehmer und das seit 30 Jahren. Seit 30 Jahren setzt mein Unternehmen die Classic Line ein und seit ein paar Jahren die Sage New Classic (im Übrigen seit 5 Jahren auch DocuWare ;-)).

    Die Classic Line hat meinem Unternehmen seit den genannten 30 Jahren gute, wenn nicht sogar beste, Dienste erwiesen und ich glaube, dass das auch für die kommenden Jahre gelten würde. Allerdings bekomme ich seit mehreren Monaten gehäufte Anrufe von sage und diese Callcenter-Agenten versuchen mich immer wieder davon zu überzeugen, dass meine Software-Lösung dem alten Eisen angehört.

    Ich glaube mehr brauche ich dazu nicht zu schreiben, meine Vor-Schreiber haben das bereits für mich getan!

    Aber noch immer hat sich kein sage-Verantwortlicher hier geäußert und das liegt vermutlich daran, dass es einfach noch keiner gelsen oder mitbekommen hat.

    Trotzdem vielen Dank dafür, dass Sie Herr Lexa den ersten Schritt gewagt haben!

  11. Nachdem Sage nun aktiv uns SNC-Kunden zu einem Upgrade auf die Office Lilne „zwingt“ und es hierfür angeblich schon ein universelles Werkzeug gibt mit dem man alle Daten übernehmen kann, wird es wohl nicht mehr lange dauern bis die SNC beerdigt wird.

    Nach Auskunft von Sage wird auch nur noch die Office Line weiterentwickelt da es das modernere Produkt ist. Aber was ist an Access modern? Hat Microsoft Access nicht bereits abgekündigt (bis 2018)? Hat Sage nicht selbst zugegeben, dass man sich so nschnell nicht von Access verabschieden kann und wird?

    Irgenwie passt das alles nicht so recht zusammen und die ständigen Anrufe von sage nerven nur noch!
    Was waren das noch für Zeiten als in Frankfurt noch im Sinne des Kunden gehandelt wurde. Diese Zeiten sind aber schon lange, zu lange vorbei.

    Gruß
    Peter

  12. Vor allem langjährige Sage Kunden werden bei den ganzen Änderungen nicht mitgenommen sondern nur noch gemolken.

    Immer wieder Preisänderungen obwohl bei vorangegangen Versionswechseln oder Technologiewechseln behauptet wurde, dass das dann nicht mehr vorkommen würde!
    Oder wie vom Autor des Beitrags geschildert: Es wird nur noch gemolken, ohne dass es einen spürbaren Gegenwert gibt!

    Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass das nicht mehr lange gutgehen wird und irgendwie hoffe ich das auch.

    Was mich wundert: Wenn ich auf diesen Blogbeitrag gestoßen bin, dann gehe ich davon aus, dass auch Sage diesen Beitrag kennt. Warum wagt es dann niemand, sich offiziell hierzu zu äußern.
    Übrigens: Ich habe ein Sage-Forum gefunden, welches anscheinend nicht von Sage ist. Wer sich also etwas Luft machen möchte: http://www.sage-forum.de/

  13. Mir fallen nur noch drei Worte für das Gebahren dieser Heuschrecke ein: Abzocke, Abzocke, Abzocke!

    Lasst Euch nicht länger verarschen Leute!

  14. Hallo Herr Lexa und vielen Dank für diese Plattform / Diskussion (komischerweise nimmt trotz offensichtlich herrschendem Leidensdruck fast niemand daran teil…).

    Ich möchte hier kurz „meine“ ERP-Geschichte teilen:

    Ich bin in einem mittelständischen Unternehmen (ca. 200 MA) als interner IT-Admin / -Programmierer tätig und wir haben vor ca. 3 Monaten den Wechsel von der Sage OL zu myfactory gewagt. (Zugegeben: An der Entscheidung war ich nicht beteiligt).
    Ich habe mich zuvor auch jahrelang mit der „Programmierung“ unter VBA (OL-Access) usw.. beschäftigt.
    Der Wechsel auf das neue System ging relativ reibungslos über die Bühne und hat sich in meinen Augen definitiv gelohnt!!

    Das Thema Vor- und Nachteile hat sich von selbst erledigt, da die neue Lösung zu 100% webbasiert ist!
    Auch das Thema Anpassung kann ich mit meinen rudimentären Kenntnissen in .NET und Javascript schon fast selbst erschlagen – und wenn nicht, greife ich auf das Know-How unseres betreuenden Partners zurück!

    Sage war vor ca. 10 Jahren noch das non-plus-ultra in Sachen ERP und warum die das Zepter so einfach aus der Hand geben erschliesst sich mir nicht im Mindesten.

    Ich kann nur jedem Leidgeplagten den Rat geben, sich nach einer Alternativ-Lösung umzusehen (so hart wie das auch klingt), denn mit Lösungen von Sage hat man meiner Meinung nach keine Zukunft im globalen Wettbewerb!

    Lg
    Julius

    • Hinter myfactory steht Marco Gerlach. der Mann der nahezu jeden Code der Office Line früher noch zu KHK Zeiten geschrieben hat. Offensichtlich hatte er Ideen die bei KHK/Sage niemand wollte. Hätten Sie mal auf Ihren Entwickler gehört !

      • Hätte man vielleicht auch mal auf die Kunden und Händler gehört und nicht nur Geld für leere Versprechungen eingesackt.
        Ein Trauerspiel auch die immer wieder angekündigten neuen Technologien und weg von diesem schon lange nicht mehr zeitgemäßen Access!
        Und was passiert: Die Wartungspreise werden Jahr für Jahr erhöht und technologisch und funktional ändert sich nichts!!

    • Bei diesem Kommentar (s. Link) musste ich schmunzeln. Quellcode aus dem Jahr 1999! Ist damit der Access-VBA-Code gemeint. Oh mein Gott, arme Sage-ERP-Welt!

  15. Bin durch Zufall auf diesen Beitrag gestoßen und möchte mir auch mal Luft machen bevor der Kragen platzt.
    Umlizensierung? Wartungserhöhung? Mit was wird das gerechtfertigt??? Seid Jahren keine neuen Funktionen und wenn dann kostenpflichtig!

    Wenn ich so mit meinen Kudnen umgehen würde, wäre ich ruckzuck weg vom Fenster! Mir reichts jetzt endgültig. Für das in den letzten Jahren investierte Geld in die OFfice Line hätte ich mir schön längst eine andere Software anschaffen können, was ich jetzt auch tun werde!

    Adieu Sage!

    • Leider ist aber ein Umstieg auf ein anderes Programm auch immer mit hohen Kosten verbunden. Hier spielen nicht nur die reinen Lizenzkosten eine Rolle weil ja irgendwie die bestehenden Daten in das neue Programme übernommen werden müssen. Da ich selbst auch sehr wechselwillig bin meine Frage:
      Kennt jemand ein zukunftsfähiges Programm welches auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten ernsthaft weiterentwickelt wird?

      • Es gibt viele Alternativen zur alten Office Line, ob die alle was taugen kann ich natürlich nicht sagen. Viel schlechter können die aber auch nicht sein ;).
        Was ich mir bisher habe zeigen lassen:
        selectline (http://www.selectline.de/),
        softengine büroware (https://www.softengine.de/)
        myfactory (http://www.myfactory.com)

        Zwischen denen wird wohl eine Entscheidung fallen.

        Was mich außerdem wundert ist die Tatsache, dass sich bei der großen anzahl von unzufridenen SAge-Benutzern nur die wenigsten öffentlich äußern. Die große Welle kommt wahrscheinlich erst noch.

  16. Als CRM und Sage New Classic nutzer nervt es mich auch immer an, dass man Classic Line Updates nicht gleich nach der Veröffentlichung installieren kann und immer ein halbes Jahr auf die Veröffentlichung der passenden Synchronisationskomponente warten muss. Man ist also nie auf dem aktuellen Stand und das obwohl man Produkte aus einem Haus und von einem Hersteller gekauft hat.
    Das wurde uns beim Kauf auch so nicht mitgeteilt!

  17. Sage hat den Anschluss vollkommen verschlafen. Schade ich arbeite seid über 25 Jahren nur mir Sage, aber wenn nicht bald was kommt war es das.

  18. Prinzipiell stimme ich Deinen Aussagen zu.
    Als KHK-Anwender der ersten Stunde stimmt es mich traurig zu sehen, dass die Weiterentwicklung in den letzten Jahren einem Stillstand gleicht.

    Und Sage feiert sich weiter selbst…

Sie haben das letzte Wort!

Mehr in Allgemein, ERP
Delete Logs
Quick-Tipp!: Mit forfiles Logfiles bereinigen

Mit Windows Vista hat das Kommandozeilen-Tool forfiles Einzug gehalten, mit dessen Hilfe sich leicht eine Bereinigung von Dateien durchführen lässt.

Schließen