Artikelserie: Kleine Helfer für den Programmieralltag – Teil 1

closeWie schnell die Zeit vergeht...
Dieser Beitrag wurde vor über 4 Jahren veröffentlicht und enthält evtl. Informationen, die nicht mehr oder nur noch teilweise gültig sind.

In dieser Artikelserie werde ich in loser Reihenfolge Bibliotheken, APIs, Klassen, Tools, etc.. vorstellen, die ich für den Hobbyprogrammierer-Alltag für nützlich befinde und meinen Blog-Lesern nicht vorenthalten möchte.

Den Anfang macht eine ini-Datei-Klasse für .NET.

In Visual Basic konnte man mittels WritePrivateProfileString und GetPrivateProfileString relativ einfach auf ini-Dateien bzw. Sektionen, Schlüssel und Werte zugreifen.
In .NET wäre das mit einer ähnlichen Vorgehensweise auch möglich, es gibt da aber noch eine wesentlich schönere Methode, auf die ich bei dotnet-snippets.de gestossen bin.

Die hier vorgestellte Klasse habe ich bei vielen meiner kleinen Tools und Freeware-Projekte, teils auch in etwas abgewandelter Form, im Einsatz.

Zitat:

…Eine Konfiguration kann entweder komplett neu mit dem Standard-Konstruktor erstellt oder von einer vorhandenen Datei eingelesen werden.
Mit getValue kann man Werte auslesen, mit setValue setzen. getCaption gibt alle Einträge eines Bereiches zurück, mit Save kann man die Änderungen speichern und getAllCaptions gibt alle Bereichsnamen zurück.
Unterstützt Groß-/Kleinschreibung, XML-Export ist möglich…

Hier ein kleines Code-Beispiel:

Für mich eine sehr nützliche Klasse, da noch viele Anwendungen Ihre Einstellungen in ini-Dateien ablegen (m. E. auch besser als die Registry vollzumüllen), und man so auch bequem von seiner eigenen Anwendung aus auf Einstellungen anderer Programme zugreifen kann.

Sie haben das letzte Wort!

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar und ggf. Ihrer Website gespeichert wird. Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!