How-To: Datenbankmigration von MySQL nach MSSQL am Beispiel von DocuWare – Teil 1

closeWie schnell die Zeit vergeht...
Dieser Beitrag wurde vor über 4 Jahren veröffentlicht und enthält evtl. Informationen, die nicht mehr oder nur noch teilweise gültig sind.

Wie Sie Ihre DocuWare-MySQL-Datenbank(en) auf einen MSSQL-Server umziehen können, erfahren Sie in diesem mehrteiligen Tutorial.

Anmerkung:
Die hier beschriebene Vorgehensweise erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Fehlerfreiheit. Jegliche Haftung für Datenverluste o. ä. ist ausgeschlossen! Die Durchführung der beschriebenen Schritte sollte von einem qualifizierten ADP bzw. vom DocuWare Professional-Service erfolgen. Beachten Sie hierzu bitte auch die Hinweise im Impressum. Microsoft, Windows, DocuWare und weitere im Text erwähnte Produkte sowie die entsprechenden Logos sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Firmen in Deutschland und anderen Ländern weltweit.

Im heutigen ersten Teil kümmern wir uns erst einmal um die benötigten Werkzeuge und um die Beschreibung des vorhandenen Szenarios.

Das Szenario

Auf einem bestehenden Server soll die DocuWare-interne MySQL-Datenbank durch einen MSSQL-Server 2012 Standard ersetzt werden,
d. h., die Datenbanken und alle DocuWare-Dienste laufen auf diesem einen Server. DocuWare in der Version 6.6 ist installiert.

Die benötigten Werkzeuge

Für die Anlage der benötigten Datenbanken bzw. deren Tabellen auf MSSQL-Seite bedienen wir uns des kostenlosen Microsoft SQL Server Migration Assistant für MySQL (SSMA) -> Download z. Zt. hier.

Um vom SSMA eine Verbindung zur MySQL-Datenbank herstellen zu können, wird auch der aktuelle MySQL Connector ODBC benötigt, der hier heruntergeladen werden kann.

Nach erfolgtem Download müssen natürlich noch beide Pakete installiert werden, wobei ich jeweils die Installations-Option „Complete“, also vollständig, empfehlen würde.

Das war es dann auch schon mit dem Zurechtlegen der Werkzeuge und dem ersten Teil des How-Tos.
Der folgende zweite Teil wird sich u. a. dem Erstellen einer Sicherung der DocuWare-Systemeinstellungen widmen.

Stay tuned!

Sie haben das letzte Wort!

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar und ggf. Ihrer Website gespeichert wird. Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

Mehr in Allgemein, DMS
Brief
Fullpage Entity Detect – Optimale Ergänzung für ECM

Die im Jahr 2000 von Benno Nieswand gegründete Konstanzer Firma exorbyte GmbH konnte in der kurzen Zeit Ihrer Geschichte bereits...

Schließen