Fullpage Entity Detect – Optimale Ergänzung für ECM

closeWie schnell die Zeit vergeht...
Dieser Beitrag wurde vor über 4 Jahren veröffentlicht und enthält evtl. Informationen, die nicht mehr oder nur noch teilweise gültig sind.

Die im Jahr 2000 von Benno Nieswand gegründete Konstanzer Firma exorbyte GmbH konnte in der kurzen Zeit Ihrer Geschichte bereits mehrere Auszeichnungen und Awards einheimsen, so z. B. die Auszeichnung als „Top 10 Unternehmen Baden-Württembergs“. Aktuell wurde exorbyte im „Gartner Magic Quadrant for Enterprise Search 2014“ aufgenommen.

Grund genug, heute ein Produkt aus dieser „Softwareschmiede“ vorzustellen – exorbyte Fullpage Entity Detect.

Als ich den Namen zum ersten Mal vernommen habe, konnte ich mir ehrlich gesagt nicht gerade viel darunter vorstellen, auch die nachfolgende Beschreibung, der Homepage von exorbyte entnommen, brachte noch nicht die gewünschte Erleuchtung.

Zitat:

„…Automatische Erkennung, Extraktion und Identifikation von datenbankrelevanten Entitäten aus Ganzseiten. Selbst bei Fehlschreibweisen und verstreuten Inhalten. Insbesondere innerhalb der Poststelle zur direkten, automatisierten Weiterleitung an die zugehörige Stelle und auch zur sofortigen Unterstützung des Bearbeiters…“.

Was heißt das jetzt auf Deutsch?

Wenn man das im Kontext ihrer Input Management Beschreibung liest, wird es schon klarer:

„Im Posteingang können Dokumente direkt, effizient und sicher zugeordnet werden. Unabhängig davon, ob Leseergebnisse oder Datenbanken unerwartete Fehler enthalten. Sogar ohne Schlüssel oder Regeln findet der fehlertolerante und feldübergreifende Abgleich statt. Die manuelle Nachbearbeitung wird auf ein Minimum reduziert und auch die Durchlaufzeit sinkt signifikant.“

Das Produkt ist also in der Lage, aus Volltext-Dokumenten Identitätsdaten, beispielsweise Namen oder Adressdaten, zu extrahieren und diese zuverlässig zu erkennen und das selbst dann, wenn diese Informationen über das oder die Dokumente verstreut vorliegen.

Fullpage Entity Detect unterstützt und ergänzt damit bestehende ECM oder Dokumentenmanagement-Systeme vor allem in den Bereichen des digitalen Posteingangs (z. B. gescannte Eingangsbelege), wo die automatische Zuordnung aufgrund einer Vielzahl von unterschiedlichen Belegen und Dokumenten meist nicht oder nur unzureichend gegeben und konfigurierbar ist. Bestehende Systeme können mittels API angebunden werden.

Zur Verbildlichung hier ein Schema:

Schema

Laut exorbyte ist diese Art der Dokumenterkennung hauptsächlich für große Firmen bzw. Global Player gedacht, da hauptsächlich hier sehr große Datenmengen aus allen Quellen (E-Mail, Fax, Briefe, etc..) anfallen, deren Bearbeitung und vor allem richtige Zuordnung ohne Exorbyte’s Unterstützung weit unter einer 50%-tigen Trefferquote liegt. Als Referenzen werden zum Beispiel Firmen wie vodafone, Allianz oder auch Bundesbehörden wie das Zentrum für Informationsverarbeitung und Informationstechnik genannt.

Kurz noch einmal zusammengefasst, ein Auszug der Hauptmerkmale von Fullpage Entity Detect:

    • Ergänzung der bestehenden ECM-Systeme für über 90 % automatisierte Identifizierungsraten
    • Deutliche Optimierung & höhere Automatisierung des digitalen Posteingangs
    • Erkennung der Identitäten aus Emails, Briefen & Faxen
    • Erkennung der verbundenen Entitäten selbst wenn diese weit verstreut & fehlerhaft sind
    • Signifikante Reduzierung der manuellen Bearbeitung & Nachbearbeitung
    • Extrem schnelles & treffsicheres Abgleichen, Extrahieren & Suchen
    • Hocheffizient auch bei hohem Aufkommen & riesigen Identitätsdatenbanken
    • Intelligent, fehlertolerant, sprachunabhängig & völlig feldübergreifend
    • Einfache Nutzung von Stammdaten aus allen Systemen wie Oracle, Salesforce…
    • Dank leistungsstarker APIs schnell an praktisch jedes ECM- bzw. DMS-System anbindbar
  • Hört sich interessant an? Dann nutzen Sie die Gelegenheit für einen „One Day Proof“ und entdecken Sie Ihr persönliches Automatisierungspotenzial mit Ihren Daten an nur einem Tag!

    Sie haben das letzte Wort!

    Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar und ggf. Ihrer Website gespeichert wird. Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

    Mehr in Allgemein, DMS
    Marketplace
    Lösung: DocuWare Desktop-Apps lassen sich nicht installieren

    Problemlösung: Nach Installation des Microsoft-Installer-Patches KB2918614 können die DocuWare-Desktop-Apps nicht mehr installiert werden.

    Schließen