Big Data und Blue Yonder. Oder: Wie wertvoll sind Ihre Kunden?

closeWie schnell die Zeit vergeht...
Dieser Beitrag wurde vor über 6 Jahren veröffentlicht und enthält evtl. Informationen, die nicht mehr oder nur noch teilweise gültig sind.

Aus riesigen Datenmengen Schlüsse zu ziehen und dadurch die Firma optimal auf den Markt ausrichten bzw. kommende Ereignisse sogar vorhersehen zu können? Klingt nach Zukunftsmusik? Dann werfen Sie mit Blue Yonder einen Blick in die Zukunft.

Big Data, also besonders große Datenmengen, die mit herkömmlichen BI-Tools oder Standard-Datenbanken im Prinzip nur unzureichend verarbeitet werden können, gewinnt auch in Europa einen immer größeren Stellenwert. Daten aus vielen unterschiedlichen internen und externen Datenquellen bzw. strukturierte und unstrukturierte Daten (z. B. Mobile Anwendungen, Daten aus IT- und TK-Systemen, ERP- und CRM-Anwendungen, Online-Shops und Social Media-Anwendungen) müssen mittels geeigneter Software in Echtzeit aufbereitet, analysiert und miteinander verknüpft werden, damit man z. B. den Abverkauf der eigenen Produkte optimieren oder Vorhersagen treffen kann, welche Produkte sich in Zukunft wie oft verkaufen werden.

Blue Yonder Predictive Analytics (dt. Zukunftsprognose) analysiert hierbei mittels selbst lernender Algorithmen eben diese Datenvielfalt und prognostiziert so durchaus erfolgreich die Zukunft der einzelnen Unternehmen, deren Produkte, Kunden, etc.. Kein Wunder, dass zwei Drittel der Mitarbeiter bei Blue Yonder promovierte Wissenschaftler sind ;-).

Es liegt auf der Hand, dass sich mit Blue Yonder’s Big Data-Tools natürlich auch die Kundenanalyse optimieren lässt und man seinen Kunden auf dieser Basis z. B. auch spezielle Angebote, zugeschnitten auf dessen bisherigen Einkaufs-Verhalten, unterbreiten kann. Man denke hier an Rabatte auf Produkte, die der Kunde gerne und häufig kauft oder Angebote von passenden Produkten zu den bisher getätigten Einkäufen.

Die Software simuliert anhand der vorhandenen Daten die Verhaltensmuster der Kunden, trifft auch Aussagen darüber, was zu welcher Zeit vom Kunden benötigt wird, welche Wertigkeit der Kunde hat, oder ob der Kunde evtl. droht, verloren zu gehen.

Für mich als kleiner Datenbankentwickler ist Big Data definitiv ein sehr spannendes Thema und ich werde die Entwicklung auf jeden Fall weiter im Auge behalten.

Übrigens:
Blue Yonder bietet Interessierten ein kostenloses Quick Assessment an. Dort wird anhand der Firmendaten aufgezeigt, wo Potential schlummert und wie Blue Yonder gewinnbringend eingesetzt werden kann.

Sie haben das letzte Wort!

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar und ggf. Ihrer Website gespeichert wird. Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!

Mehr in Allgemein, Fundstücke
CSV-Makro
Ein kleines Excel-Makro für den CSV-Export – Code-Tipp!

Was tun, wenn man ein Excel-Sheet als CSV-Datei exportieren muss und das Format nicht dem Geschmack des Benutzers entspricht?

Schließen